s">

Kamenz can Dance

"Kamenz can Dance" - ein Tanz-Theaterprojekt für Kinder und Jugendliche - wurde in Zusammenarbeit zwischen dem Dezernat Kultur der Lessingstadt Kamenz und dem Projektleiter Mario Steinmetz ins Leben gerufen. Seit 2007 arbeiten ca. 60 Kinden und Jugendlichen an diesem kreativen Tanz-Theater. "Kamenz can dance" ist in seiner Projektart regional einmalig. Die Akteure selbst erstellen die Tanz-Theaterstücke. 2500 begeisterte Besucher in bisher 12 ausverkauften Aufführungen zeigen, dass dieses Tanz-Theaterprojekt den Nerv des Publikums getroffen hat.

Förderung

Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen sowie das Kulturdezernat der Lessingstadt Kamenz fördern dieses Projekt bereits zum zweiten Mal. Im Vordergrund des Tanz-Theaterprojektes steht die kreative Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie der Bezug zur Lessingstadt und der Region. Die Akteure erhalten die Möglichkeit zur freien Entfaltung von Kunst und Kultur, insbesondere durch die Entwicklung neuer künstlerischer Ausdrucksformen, durch die nachhaltige Vermittlung von Kunst und Kultur, durch die Förderung des künstlerischen Nachwuchses, die Pflege des kulturellen Erbes sowie durch grenzüberschreitende kulturelle Zusammenarbeit. Dies ist das hauptsächliche Ziel der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, des Kulturdezernates der Stadt Kamenz sowie der Projektleitung selbst.

Chronik:

2014/2015: "Miss Sara Sampson"

Die Trauer der Miss Sara Sampson über den Verlust der eigenen Familie -des Vaters- Wut, Verzweiflung, Trauer, Sorge, bietet den Tänzern umfangreiches Material, sich mit Entfremdung, Verlust, fehlende familiären Bindungen und Sprachlosigkeit zwischen den Generationen künstlerisch auseinanderzusetzen. “Miss Sara Sampson” ist ein mitreißendes Tanztheaterstück voller spektakulärer Tanzshows und schnellen akrobatischen Dance-Moves.

2013/2014: "Speed"

Sie steigt, wie jeden Morgen, in den Zug und merkt gar nicht, dass dieser Zug so irgendwie ihr Leben
darstellt.
Die einzelnen immer wiederkehrenden Stationen, die bekannten Fahrgäste, Menschen, denen sie so oft begegnet und die ein Teil ihres Lebens sind, ihre Träume während der Fahrt, die sie kurz aus dem Alltag und dem Stress entfliehen lassen. Und der immer schneller werdende Zug, der unbedingt sein Ziel erreichen und die Fahrzeit, seine Vorschriften und Regeln, einhalten muss. Was ist das? Es ist unser Leben, unser Alltag, der gefühlt jeden Tag schneller „fährt“, der immer wieder seine Regeln fordert und sehr oft wenig Zeit für die doch so wichtigen Träume lässt.

Das Leben rauscht an uns vorbei und wir können es nicht daran hindern. Immer schneller und schneller - Kamenz can Dance „Speed“. Steige gemeinsam mit uns in den schnellen Zug des Lebens! Wir erleben Geschichten und Momente des Alltags, die doch sehr unter die Haut gehen; die uns zum Luft anhalten, zum Zeit anhalten, bewegen.

Sie - Ein Mitglied der Menge, ein Mädchen der schweigenden Mehrheit, des Alltags und der Schnelllebigkeit. Ihr Leben rauscht an ihr vorbei. Und da ist dieses so völlig andere Mädchen ....Und plötzlich will sie alles ändern. Plötzlich willst Du alles ändern! Lache, weine, fühle, sehe, nutze, genieße und tanze den Tag!

2012/2013: "Vergessene Welt"

Die kleine Emy ist gelangweilt, ihre Eltern, distanziert und apathisch, ignorieren sie. Die Eltern haben keine Zeit für Emy. Sie fühlt sich mit ihren Sorgen, Ängsten und Problemen allein und im Stich gelassen. Emy, verschluckt von der Zeit und der Masse, flüchtet in ihre eigene imaginäre Welt. Eine Welt voller Fantasien, Ängsten, Gefahren und Freuden. Aber es ist keine reale Welt. Emy könnte jedes –irgendein- Kind sein. Ein Mitglied der Menge, ein Kind der schweigenden Mehrheit, des Alltags und der Schnelllebigkeit. Allein gelassen mit der Medienwelt, allein gelassen von ihrem sozialen Umfeld.

2011/2012: "Around the World!

Im März 2012 startete das neue Tanztheaterstück mit einer spektakulären Tanzshow und akrobatischen Dancemoves. Die Zuschauer wurden auf eine Reise rund um den Globus mitgenommen. In dem Stück lernten die Tänzerinnen und Tänzer die verschiedensten Tänze unserer Welt kennen.

2010/2011: "Die Stadt lebt"

Dieses Tanz-Theaterstück bezog sich auf die Lessingstadt Kamenz und die Region, in der die Jugendlichen leben. Das Stück setzt sich mit den alltäglichen Freuden und Problemen von Kindern und Jugendlichen sowie dem Leben in unserer Stadt, unserer Region auseinander. Der Bezug zu Lessing, zur Geschichte unserer Stadt und der Ereignisse, die uns im Jahr 2011 erwarteten, wurden tänzerisch präsentiert. Mit Witz, Charme und Momenten zum Nachdenken wurde das Publikum mit einbezoigen. "Die Stadt lebt" - lebt mit ihren Geschichten, mit ihren Freuden, mit ihren Problemen, mit dem Leben im Alltag und dem Hier und Jetzt! Geschichten unserer Stadtväter und den Bewohnern, Freuden der Kinder, Probleme der Jugend, Leben des Alltags. Traditionen werden gewahrt und akribisch umgesetzt. Die folgende, vertanzte Geschichte von "Kamenz can dance" wird diese Welt - diese Stadt - mit ihren Menschen nicht ändern, warum auch!? Dennoch wagt das Ensemble von "Kamenz can dance" mit einer großen Zahl kreativer, junger Tänzerinnen und Tänzer eines der ganz großen Abenteuer dieser Zeit: "Wir zeigen, dass hier und jetzt viel passiert und sich viel bewegt. Mit diesem Stück wollen wir den Zuschauer bewegen und Mut machen, Dinge anzupacken, wie wir es tun, die Stadt mit ihren Tänzern und Bewohnern."