Das Theater

 

Der Ursprung des heutigen Stadttheaters geht nachweislich bis in das 19. Jahrhundert zurück. Damals, im Eigentum der "Braukommune", wurde der Keller, ausgebildet als Tonnengewölbe mit 1m starken Aussenwänden, für Gärräume genutzt und das Obergeschoss an Schauspielunternehmer vermietet. Aus der "Camenzer Wochenschrift" geht hervor, dass bereits 1824 nachweisbar Theater gespielt wurde.

1833   Neubau oder Umbau als Theatergebäude

1842   Stadtbrand (1846 wurde im "Stern" theater gespielt)

1888   Einbau einer privaten Wasserleitung für die Gärräume

1896   Umbau des Gefäßschuppens

1897   Bau eines Schornsteines für einen einzelnen Ofen im Zuschauerraum

1900   Anschluss einer elektrischen Versorgungsleitung

1903   wurde das Gebäude für 28.500 RM von der Stadt gekauft und als

           Stadttheater genutzt

1922   Installation elektrischer Beleuchtung

1933   Forderung in Sachsen nach aktiver Kulturpolitik

1934   großzügiger Umbau und Verbesserung sämtlicher Räume. Der Besucherraum wurde mit neuem Gestühl und die Bühne mit modernster Einrichtung versehen. Es wurden 2 Theaterringe und Schülerveranstaltungen durchgeführt.

1937   Bereitstellung des Kellers für Luftschutzräume

1962   Erneuerung der Bestuhlung im Zuschauerraum

1983   Instandsetzung von Dach und Fassade, an den Eingängen wurden neue Außenleuchten installiert

Das Neuordnungskonzept des Quartiers Theaterstraße / Klosterstraße / Zwingerstraße / Pulsnitzer Straße zeigte Möglichkeiten für die effektive Nutzung des Theatergebäudes als Freizeit- und Kultureinrichtung auf. Die umfangreichen Bauleistungen begannen am 01.03.1998, bis zur Grundsteinlegung vergingen 6 Monate und nach weiteren 9 Monaten wurde bereits Richtfest gefeiert. Fertig gestellt wurde das Projekt am 30.09.1999. Die feierliche Eröffnung fand am 03.10.1999 statt.